Autor: admin

Hundewelpen Hope misshandelt

Hundewelpen Hope misshandelt

Menschlich oder unmenschlich

Schon wieder wurde in Californien ein Hund gequält und misshandelt. Laut Medien wurde der Schwarn abgeschnitten, sein Fell verbrannt oder veräzt und ob dies noch nicht genug wäre, wurde er sogar noch verprügelt.

Die Quintessenz daraus ist, dass der kleine Welpe sein Leben lang behindert bleiben wird.

Nach der Frage, wer so etwas denn auch macht, gehen wir wiedereinmal der Frage nach:

Ist diese Tat menschlich oder unmenschlich?

Fazit

Wer so handelt, kann nicht viele menschliche Züge in sich tragen. Dieser Mensch muss zwangsläufig etwas stärkeres in sich tragen. Seine Tat und seine Handlung enthalten definitiv dämonische Züge!

Und vergiss nicht, wer so mit Tieren umgeht, der mag auch keine Menschen! Er tut vielleicht so, aber das ist nur ein trügerisches Bild nach aussen…

Bilder

Wenn Du Bilder sehen möchtest, findest Du welche auf 20min.ch

Hundewelpen entsorgt

Hundewelpen entsorgt

Beitrag aus der Onlinzeitschrift 20min.ch

Wenn es nicht menschlich ist, aus welchem Grund ist es dann unmenschlich?

Eine Frau parkiert am 18. April ihren weissen Jeep hinter einem Geschäft für Autoersatzteile im kalifornischen Coachella. Ruhig wirft sie einen Plastiksack in einen Container, denn sie glaubt sich unbeobachtet. Im Sack sind sieben Hundewelpen, ungefähr drei Tage alt.

Zum Glück findet bald darauf ein Mann die Welpen. Die Temperatur beträgt an diesem Tag 32 Grad, lange hätten die Hündchen nicht überlebt. Die Polizei wurde eingeschaltet, diese wiederum informierte den Tierschutz. Mit Hilfe der Videoaufnahmen einer Überwachungskamera wird nun nach der Frau gefahndet.

Der Link zum Bericht und Video

Du bist was Du isst

Du bist was Du isst

Du bist, was Du isst!

Ludwig Feuerbach, Philosoph

Dieses Zitat sollte sich, gerade in der heutigen Zeit, jeder von uns zu Herzen nehmen. Unsere Nahrungsmittel stammen heute praktisch alle aus einer maschinellen Verarbeitung und aus einer Massenproduktion. Die Industrialisierung macht’s möglich, dass Lebensmittel zu günstigen Preisen in grossen Massen angeboten werden kann. Zum Leid der Tiere in den Massentierhaltungen, denn ohne eine solche grosse Tötungsstation sind die Billigpreise nicht machbar.

Dass unsere Lebensmittel aber durch diese Prozesse energetisch stark abgewertet werden, wissen und spüren nur sehr wenige. Doch gerade dadurch können Krankheiten entstehen und sich ausweiten.

Sogenannte Volkskrankheiten entstehen nicht nur durch Bewegungsmangel und durch übermässigen Konsum, sondern auch durch die schlechte Schwingung der Lebensmittel. Diese Schwingung kann vom Körper nicht neutralisiert und schon gar nicht aufgewertet werden. Was daraus entsteht, sind verhärtete Energiefelder in den Organen, welche den Energiefluss stark mindern. Schlussendlich fällt das ganze Schwingungsbild, unsere Aura, auf einen tiefen Wert und wir fühlen uns antriebslos, müde und krank. Dies sind alles Erscheinungsbilder, welche durch eine komplett falsche Ernährung zurückzuführen sind.

Massentierhaltung als Beispiel

Tiere in Massentierhaltungen haben viele gesundheitliche Beschwerden. Das rührt von daher, dass sie richtig eingepfercht sind, keinen Lebensraum für sich in Anspruch nehmen können, keinen Auslauf haben, oder total verkotet herumliegen. Dazu kommt noch, dass sich Tiere auf so engem Raum gegenseitig verstümmeln, sich die Augen auspicken, zu Tode getrampelt werden oder dem Wahnsinn erliegen. Du solltest vielleicht einmal diese Seite einsehen. Klicke darauf!

Du kannst Dir sicher nicht vorstellen, wieviel Angst, Panik und Wahnsinn an einem solchen Ort entstehen. Hast Du nicht auch das Gefühl, dass diese Energien, Hormone und sonstigen Substanzen sich im Fleisch niedersetzen? Hast Du wirklich geglaubt, dass dieses Fleisch, vom lieblosen Dahinvegetieren bis zum endgültigen Tod, keinen energetischen Schaden anrichten kann?

Wer imstande ist, diese Energien in der Aura zu sehen, der weiss auch, dass der menschliche Körper unter diesen Einflüssen Schaden nimmt und dass sich diese Energien auch in unserer Aura niederschlägt. Krankheiten sind da keine Seltenheit.



Die Frage stellt sich natürlich sofort:

„Was kann geändert werden?“

Wir sollten vielleicht wieder vermehrt Gemüse selber anpflanzen und unser Fleisch nur von Orten beziehen, welche auch für eine artgerechte Tierhaltung sorgen. Natürlich muss man auch bereit sein, etwas mehr für ein „gutes“ Produkt bezahlen zu wollen. Aber schlussendlich macht man ja so etwas auch für sich selber. Denn,

man ist, was man isst

und keiner möchte doch, dass er von ungesunden Schwingungen krank wird, oder?

Giovanni’s Weg in eine bessere Welt

Giovanni’s Weg in eine bessere Welt

Anhand dieser Geschichte kannst Du feststellen, dass auch Dämonen in einer kleinen Katze sehr ernsthafte Probleme auslösen können.

Die Geschichte dazu:

Giovanni, vom Pech verfolgt, kam nach einem Verkehrsunfall zum Tierarzt und danach an einen sogenannten „Letzte Hoffnung“-Platz. Sein Halter oder seine Halterin waren nicht zu ermitteln. Auch wurde der kleine Knirps nicht vermisst.

Der kleine, etwa 3 bis 4 Jahre alt, galt als schwer Vermittelbar, da er sich immer verkroch, wenn jemand ihn sehen und evtl. auch mitnehmen mochte. Giovanni hatte schon einmal einen Unfall, da beim Tierarzt am vorderen Bein eine Schraube gefunden wurde. Anscheinend hatte er irgendwann eine Bruch des Beines, vielleicht nicht mehr anders zu reparieren.

Wie kam er zu uns?

Vor fast einem Monat holten wir den Kleinen zu uns. Wir wollten ihm ein schönes, gemütliches Daheim und natürlich eine zweite Chance im Leben geben.

Das der kleine Probleme mit sich bringt und leider vollgestopft mit Dämonen war, wusste ich von Anfang an. Ich wusste aber auch, dass sein „wahres Ich“ noch zu retten ist, daher die Chance.

Nun, um ihn erst einmal ein wenig an uns und seine neue Umgebung zu gewöhnen, wäre es nicht ratsam, die Dämonen aus ihm zu entfernen. Wenigstens nicht sofort.

Vor zwei Tagen dann wollte er die frische Luft und den Sonnenschein geniessen, also nahm ich ihn auf meinen Arm und ging wie schon des öfteren, nach draussen. Dieses Mal aber sollte es anders kommen. Die Kraft und die Wut welche er schlagartig entwickelte als er getrieben von Dämonen ausbüxen wollte, brachte bei mir und meiner Frau einige Wunden und anhaltende Schmerzen mit sich.

Im Wissen darum, dass wenn es ihm gelingen würde abzuhauen, würden wir ihn niemals mehr wiedersehen. Er wäre hoffnungslos verloren. Also haben wir beide den kleinen Knilch so fest gehalten wie wir nur konnten.

Wer sich aber mit Dämonen auskennt der weiss auch, dass sie unberechenbar sind, wenn sie, auch nur kurzzeitig, die Macht und somit die Steuerung über einen Körper übernehmen. Das passiert blizzschnell und ohne Schonung. Natürlich kann man sagen, dass ein Tier aus Instinkt handelt, wenn es sich bedroht fühlt. Was aber dem Dämon in einem solchen Fall an Energie aus der Umgebung zufliesst ist der Punkt, welchen ich Dir erklären möchte mit dieser Geschichte.

Dämonen ertwickeln eine ungeheure Kraft und Ausdauer. Natürlich ist vor allem bei einer Raubkatze, so wie’s eben Hauskatzen auch sind, das instinktive Handeln zu berücksichtigen, Aber das fühlt sich doch anders an.

Jetzt wird halt die Behandlung von Giovanni vorgezogen. Er soll seine zweite Chance auch wirklich nutzen koennen.

FAQ

FAQ

Hier findest Du Antworten zu Fragen (Frequently Asked Questions) im Zusammenhang mit der Befreiung der Menschen und Tiere von Dämonen und abtrünnigen Wesen. Auch Manipulationen im Allgemeinen sollten wir keinesfalls ausser Acht lassen.

Wieso kann man nicht alle Dämonen auf einen Schlag aus einem Lebewesen entfernen?

Um eine möglichst gute Funktion Deines Körpers zu gewährleisten ist es notwendig, dass seine Energiefelder eine gesunde Stabilität besitzen. Gesund heisst „natürlich“. Energetische Wechselwirkungen in den Energiefeldern stören den grobstofflichen Körper sehr massiv und können ihn schnell überlasten. Dann wird er kränklich oder schwach.

Könnte man tatsächlich alle Wesen auf einen Schlag aus einem Lebewesen entfernen, so gäbe dies enorme Schwankungen in seinen Energiefeldern. Diese würden sich dann auf den Körper und seine Organe niederschlagen und würde eine enorme Schwächung dessen auslösen. Dies macht automatisch auch angreifbar nicht nur für neue Wesen, sondern auch für Viren und Bakterien.

Ein weiterer Grund ist der, dass nicht alle Wesen die gleiche Frequenz besitzen. Man könnte auch sagen, dass sie sich auf verschiedenen Dimensionen bewegen. Diese Frequenzen oder Dimensionen können nicht alle miteinander angesprochen werden.

Manchmal ist es auch einfach nicht sinnvoll, alle Wesen aus einem Lebewesen zu entfernen.


Welches sind die Merkmale einer Besessenheit?

Grundsätzlich kann das alles sein.

  • Persönlichkeitsveränderungen
  • Atypische Verhaltensmuster
  • Schwächen oder Standhaftigkeit
  • Geistige Krankheiten wie Depressionen
  • Körperliche Beschwerden

Da es sich in sehr vielen Facetten zeigen kann, ist eine Abklärung wichtig und nötig. Grundsätzlich kann man sich aber wichtige Fragen stellen:

Würde Dies oder Das ein wirklich freier Mensch machen? Würde er sich tatsächlich so verhalten?

Was ist der Unterschied zwischen einer Besessenheit und einer Umsessenheit?

Kurz gesagt:

Eine Besessenheit hat für das eigentliche Lebewesen im Körper viel gravierendere Folgen als eine Umsessenheit!

Da Dämonen meist ein ganzes Erdenleben ein Lebewesen besetzen, muss es nicht zwingend sein, dass sich dies schon in jungen oder erst in späteren Jahren des Lebens zeigt. Das eigentliche Problem liegt darin, dass eben eine fremde Energie in den Energiefeldern des Lebewesens befindet. Diese Energiefelder lassen Spannungen und somit Reibungsenergie entstehen, solange sie nicht aufeinander angepasst sind. Man fühlt sich dann meist unwohl oder eben nicht sich selbst. Sind diese verschiedenen Energiefelder aufeinander angepasst, entsteht dadurch eine unnatürliche Stabilität. Diese unnatürliche Stabilität hat über den irdischen Tod hinaus Konsequenzen.

Besessenheit oder Umsessenheit sind und bleiben Manipulationen. Ich kann nicht einmal sagen, dass eine Umsessenheit nicht so schlimm wäre, denn dies entspräche nicht der Wahrheit.

Wie kann ich mich vor Dämonen schützen?

Dämonen und die geistige Welt haben einen Vorteil. Sie werden selten müde und benötigen keinen Schlaf. Du schon, also ist Deine Zeit für Abwehr geschwächt.

Es ist eine nette Vorstellung wenn Du der Meinung bist, Du könntest Dich mit einem einfachen Gebet oder mit einem Hilfsmittel gegen Dämonen und abtrünnige Wesen schützen. Ich muss Dich enttäuschen, denn es ist sehr schwierig sich gegen Wesen zu wehren die Du nicht sehen kannst und deren Energie Du nicht kontrollieren kannst.

Was wirklich hilft ist eine natürliche Stabilität und die pflege Deiner Seele. Dies mag eine sehr harte Aussage für Dich sein, nimm es einfach einmal so an.

Den ultimativen Schutz in dem Sinne gibt es also nicht. Das richtige Umfeld zu wählen ist aber schon einmal ein richtig guter Start.

Kann ich meine eigenen Dämonen selber austreiben falls ich welche habe?

Die meisten Menschen die der Meinung sind, sie können Dämonen austreiben, haben selber welche in sich. Wie soll das gehen? Den Teufel mit dem Beelzebub austreiben? Ein netter Gedanke, aber vollkommen falsch. Du benötigst dabei auf jeden Fall Hilfe. Denn die dazu benötigte Energie muss zuerst aufgebracht werden, es ist eine kräftezerrende Arbeit. Auch wir können dies nicht ohne fremde Hilfe bewältigen.

Was ist der Unterschied unserer Urfrequenz zu den anderen Frequenzen?

Ich gehe mittlerweile davon aus, dass Du weisst, dass es verschiedene Frequenzen und somit verschiedene Lebensräume in unserem Umfeld gibt. Diese Frequenzbereiche kannst Du auch als verschiedene Dimensionen betrachten. Das heisst aber nicht, dass es ausserirdische Lebensformen geben muss…

Im Gegenteil, diese verschiedenen Frequenzen erlauben sehr viel Platz für Wesen, welche sich in unserer Erdsphäre tummeln. Diese Wesen befinden sich nicht auf unserer Frequenz, sind aber trotzdem immer um uns herum. Sie sind deshalb ein Störfaktor und gehören an einen anderen Ort, nämlich in den sogenannten Himmel.

Unsere Urfrequenz ist die Frequenz, auf welcher wir als geistige Wesen geschöpft oder geboren wurden. Es ist auch die Frequenz, auf welcher wir uns auf den Weg machen, um auf der Erde zu inkarnieren. Es ist auch die Frequenz, auf welcher wir als Mensch oder Tier auf dieser Erde unser Leben verbringen und es sollte deshalb auch die Frequenz sein, auf welcher wir uns nach dem irdischen Tod wiederfinden sollten. Doch genau dort liegt das eigentliche Problem vieler Lebewesen.

Durch die ewigen Manipulationen im irdischen Leben werden viele von uns immer wieder auf verschiedene Frequenzen oder Dimensionen gezogen. Durch diese Einflüsse verlieren viele Lebewesen ihre natürliche Stabilität und werden im Todesmoment von anderen Wesen auf dessen Frequenz gezogen oder gebracht. Darum sind diese anderen Frequenzen so brechend voll. Es handelt sich aber nicht um die Urfrequenz und deshalb zeigen sich diese Probleme erst wieder beim Wechsel auf ihre richtige, ursprüngliche Frequenz.

Ich habe gehört, dass es sogenannte „arme Seelen“ gibt. Was sind das für Wesen?

Arme Seelen sind laut unserer Definition auf jeden Fall verstorbene Lebewesen, welche die irdische Sphäre nicht verlassen konnten. Eigentlich ist die nur möglich, wenn sie zu wenig Energie aufbringen konnten um von diesem Ort wegzukommen oder in trägen Energien quasi gefangen waren. Sie irren umher und sind meistens nicht böse gesinnt.

Vergleichbar vielleicht auch mit Spukgeistern, welche oftmals gar nicht mitbekommen haben, dass sie keinen irdischen Körper mehr haben. Meistens sind das alles Wesen die der Meinung sind, mit ihren guten Ratschlägen und Taten ihrem Umfeld einen Gefallen zu tun. Diese Wesen begegnen einem oftmals in Träumen, welche einem dann noch ganz klar vor Augen liegen und man noch genau weiss, was gesagt oder was getan wurde.

Trotzdem bleiben auch dies Manipulationen der schlechten Sorte. Diese Wesen sind selten entwickelt oder haben ein spärliches Wissen. Man könnte sagen, sie hätten keine geistige Entwicklung durchgemacht. Bei Befragungen dieser Spukgeister kam immer in etwa die gleiche Problematik zum Vorschein, nämlich der fehlende Glaube an eine weitere Existenz von ihnen nach dem irdischen Tod. Nicht der Glaube an Gott, sondern der Glaube, dass sie selber mehr sein müssen als ihr eigener Körper.

Gibt es sogenannte Graue, Mantis oder Reptiloide, also Wesen aus anderen Dimensionen?

Graue, Dracos,Mantis, Reptiloide oder eben auch als Reptoide und Reptos bekannt, sind anscheinend ausserirdische Rassen. Diese Verschwörungstheorien um diese Ausserirdischen kann ich auf keinen Fall bestätigen.

Dass aber alles einen Funken Wahrheit in sich trägt, wissen wir schon lange. Darum haben wir uns die Zeit genommen und haben in einer ruhigen Minute einige Experimente gemacht.

Was da zum Vorschein kam hat ums nicht sonderlich erstaunt. Ich kann nicht sagen, dass es diese Wesen nicht gibt. Aber ich kann sagen, dass es bestimmt keine Ausserirdischen sind, so wie wir sie aus Science-Fiction- Filmen kennen.

Als wir diese Wesen gebunden und gerufen haben, kamen für uns nichts als geistige Wesen aus einer anderen Frequenz zum Vorschein. Diese Wesen sind uns bekannt. Es sind ganz einfache Wesen, wir nennen sie „Fachausweise“, weil sie alle eine spezielle Aufgabe haben. Es sind also rein geistige Wesen, welche keinen Körper so wie wir haben. Somit erübrigt sich wenigstens für uns die Frage, ob es ausserirdische Wesen sind oder eben nicht.

Es sind einfach andere Namen für Wesen, welche uns beeinflussen und manipulieren.

Weitere Informationen erhältst Du unter folgendem Link.

Warum ist eine Manipulation schlecht?

Abgesehen von der ethischen Sichtweise ist eine Manipulation schlecht, weil sie Deine Energien ausbremst und Dich träge werden lässt. Die schlimmste Folge für Dich ist, dass Du Dich durch diese stetigen Manipulationen von Deiner Urfrequenz entfernst.

Durch richtiges ethisches und moralisches Denken und Handeln kannst Du Dich natürlich immer wieder in Richtung Deiner Urfrequenz bewegen. Dadurch zeigst Du der geistigen Welt, dass Du die Führung für Dich selber übernimmst. Achtung! Am Anfang ist mit enormem Gegendruck zu rechnen, denn es gibt immer jemanden der die Meinung vertritt, er wisse besser was für Dich gut ist.

Entsteht beim Herausnehmen eines Dämons oder Wesens ein Vakuum? Was kann ich dagegen tun?

Keine Angst, es entsteht kein Vakuum oder ein energieleerer Raum in Dir. Du brauchst also nichts Weiteres zu tun. Was aber passieren kann ist, dass Du auf diese gesundheitsfördernde und gesundheitserhaltende Massnahme eine Reaktion erfährst. Diese kann bei jedem Menschen anders aussehen.

Falls Du eine interessante Frage geklärt haben möchtest, so nimm doch einfach Kontakt mit uns auf. Wenn wir sie beantworten können, so machen wir das doch gerne.

Bildverweise

Bildverweise

Buch „Chakren und Energiebahnen“


In diesem Link zeige ich Dir die Quellen der Originalbilder und den Pfad zur Datei:

Seite 16 und 17 im Buch

Schwingungsanimation nogif Debenben [CC0], via Wikimedia Commons
Waveforms de Image:Waveforms.svg [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Seite 27 im Buch

Gesamtenergiefeld

CopyRight PM-Lebensqualitaet.ch


Seite 41 und 45 im Buch

Copyright PM-Lebensqualitaet.ch


Seite 62 im Buch

Seelenverbindung

CopyRight PM-Lebensqualitaet.ch


Seite 67 im Buch

Verbindung zum Geist

CopyRight PM-Lebensqualitaet.ch


Seite 70 im Buch

Energiebahn „X“

CopyRight PM-Lebensqualitaet.ch


Seite 88 im Buch

7 Hauptchakren-Theorie

CopyRight PM-Lebensqualitaet.ch


Seite 93 im Buch

5 Hauptchakren Theorie nach Michael Schneider

CopyRight PM-Lebensqualitaet.ch


Seite 98 im Buch

Gerader Kreiskegel Oldracoon [Public domain], via Wikimedia Commons

Seite 101 im Buch

Hauptchakra mit vielen kleinen Spiralchakren

CopyRight PM-Lebensqualitaet


Ende der Bildverweise!